Weihnachtsbaumland Claus Rottstedt

Unsere Bäume

Bei uns erhalten Sie Nordmanntannen, Serbische Fichten, Rotfichten, aber auch die traditionelle Blaufichte – zum selber Schlagen oder geschnitten ab Verkaufsplatz. Hier erfahren Sie mehr über alle Baumtypen und welcher „Ihr Richtiger“ ist:

TANNEN

Nordmanntanne – die Unkomplizierte

NordmanntanneNadeln
Nordmanntannen sind die wohl am häufigsten gekauften Weihnachtsbäume. Sie haben saftig grüne Nadeln, die nicht
stacheln – da macht das Christbaumschmücken auch den Kleinsten Spaß! Sie zeichnet sich auch durch einen geraden
Stamm aus. In wärmeren Räumen versprüht die Nordmanntanne einen eigenen charakteristischen Harzduft, der für
viele Familien für eine festliche Atmosphäre dazu gehört.
Wird die Nordmanntanne frisch geschlagen und während ihres Transports sicher gelagert, kann sie mehrere Wochen in
den Räumen stehen bleiben, bis die ersten Nadeln zu fallen beginnen. Denn gegenüber anderen Weihnachtsbäumen ist
die Nordmanntanne vergleichsweise widerstandsfähig und verzeiht auch, wenn die Wasserzufuhr vernachlässigt wird.

Coloradotanne

ColoradotanneNadeln
Die Colorado-Tanne ist ein beliebter Baum für alle, die das Besondere lieben, denn sie zeichnet extrem lange,
aufwärts gebogene Nadeln und ein charakteristischer Zitrusduft aus.

Nobilistanne/Edeltanne – der Mercedes unter den Weihnachtsbäumen

Die Nobilistanne ist eine der edelsten Vertreter der Weihnachtsbaumzunft, dafür aber auch im oberen Preissegment zu Hause. Dichte Benadlung (weich und daher freundlich zu Kinderhänden!) und starke Äste vertragen viel Schmuck, der allerdings fast nicht nötig ist, denn eine Nobilis wirkt auch ungeschmückt oder nur mit wenigen Schleifen und Kerzen – eben ein echtes Luxusobjekt!

Korktanne – die hält und hält und hält…

WP_20150913_09_54_11_Pro
In ihrer Heimat Nordamerika wird die Korktanne bis zu 50m hoch – unsere Bäume im Verkauf sind etwas kleiner… 😉 (hier in Europa wird sie bis zu 30m hoch). Wer einen schmalen Baum, mit einem guten Duft (fast zitronig) und einer sehr guten Nadelhaltbarkeit sucht, ist hier gut beraten! Die Nadeln haben eine dunkelgrüne bis bläuliche Färbung.

FICHTEN

Fichte

FichteNadeln
Die Fichte ist einer der preiswertesten Weihnachtsbäume. Dafür hat sie aber von allen Arten die geringste Haltbarkeit,
denn schon nach ein paar Tagen nadelt sie in warmen Räumen. Die Nadeln sind dunkelgrün und stechen kaum.
Wir empfehlen: Schlagen Sie Fichten immer erst kurz vor dem Fest!

Blaufichte- für Liebhaber von üppigem Baumschmuck

BlaufichteNadeln
Die Blaufichte zeichnet sich vor allem durch ihren unverwechselbaren Blauschimmer aus, dieser variiert je nach Art
und Witterungsverhältnissen. Starke, gleichmäßig gewachsene Äste machen sie zum idealen Baum für schwereren
Baumschmuck. Die Blaufichte verströmt ein angenehmes Waldaroma.

Serbische Fichte – klein aber oho

SerbischeFischteNadeln
Diese Fichten haben einen schlanken Wuchs und kurze, nach unten hängende Äste. Die Nadeln sind weich und
stechen nicht, sind an der Oberseite dunkelgrün und schimmern an der Unterseite weißlich/bläulich. Sie ist ideal für
kleine Räume, preiswert und nadelt erst nach 1-2 Wochen.
Außerdem bekommen Sie hier eine Rarität – nicht viele Händler bieten die Serbische Fichte an!

Rotfichte- für den Außenbereich

WP_20150913_09_52_26_Pro
Die Rotfichte (Picea abies) ist der ideale Weihnachtsbaum für den Außenbereich oder kühle Räume (z.B. Eingangsbereich oder Vorräume), denn sie hält jede Temperatur aus. Wie die Blautanne, hat auch die Rotfichte keine Probleme mit schwerem Weihnachtsbaumschmuck.

KIEFERN

Schwarzkiefer – für Individualisten

WP_20150913_09_49_40_Pro
Der ideale Weihnachtsbaum für warme Räume! Liebhaber von besonderen Bäumen, werden hier fündig: die Schwarzkiefer hat einen individuellen Wuchs und zudem noch lange Nadeln (die allerdings sehr weich sind und kaum „pieksen“). Meist eher gedrungen, gibt es auch hohe Exemplare mit geradem Stamm. Durch ihre Widerstandsfähigkeit hält die Schwarzkiefer Transport und Schmuck sehr gut aus.